Das „Recht auf Vergessenwerden“ gilt nicht für jeden

Ein Geschäftsführer wollte alte Artikel bei Google löschen lassen, wie „eRecht24“ berichtet. Er scheiterte, da das Interesse der Öffentlichkeit an seinem Gesundheitszustand höher zu bewerten war, als das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Denn sein Gesundheitszustand korreliert mit dem Interesse seiner Arbeitsfähigkeit, welches vom Gericht höher bewertet wurde. Die Berichte über den Gesundheitszustand führender Politiker stehen jetzt in einem anderen Licht.

Dieser Beitrag wurde unter Benutzerrechte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.